Du benötigst eine Gewerbeanmeldung (in Österreich: Gewerbeberechtigung)

Als Bücherfee bist du selbstständige Vertriebspartnerin von Bücherparty.net. Falls du noch kein Gewerbe angemeldet hast, musst du das für die Arbeit als Bücherfee tun.

Bitte sende eine Kopie deines Gewerbescheins innerhalb von einem Monat nach deiner Anmeldung bei Bücherparty.net an die Geschäftsleitung , da du sonst aus rechtlichen und steuerlichen Gründen keine Bücher bestellen kannst. Die engen Vorgaben des Gesetztes zur Buchpreisbindung erlauben es leider nicht, dass wir dir Bücher in unserem Rabattrahmen verkaufen dürfen, wenn keine eindeutige Gewerbeanmeldung vorliegt.


  • Die Anmeldung eines Gewerbes in Deutschland

Die selbständige Tätigkeit meldest du im Rathaus, beim Gewerbe- oder Ordnungsamt oder im Bürgerbüro deiner Stadt oder Gemeinde an und bekommst dann eine Kopie deiner Gewerbeanmeldung, auch „Gewerbeschein“ genannt. Viele Städte bieten inzwischen die Möglichkeit, das Formular zur Gewerbeanmeldung von der Internetseite der Gemeinde, des Landkreises oder der Stadt herunterzuladen oder das Gewerbe direkt online zu beantragen. Die Gebühr für die Gewerbeanmeldung ist dabei von regional unterschiedlich. Sie liegt zwischen 20 bis 50 Euro einmalig.

Bei der Anmeldung deines Gewerbes musst du eine Tätigkeitsbeschreibung angeben, z.B. „Direktvertrieb von Kinderbüchern“. Kurze Zeit später erhältst du einen „Fragebogen zur steuerlichen Erfassung“ vom Finanzamt zugeschickt, in dem du ein paar Angaben zu deinem geplanten Umsatz machen musst

Genauere Informationen und Vorlagen zum Thema Selbstständigkeit findest du in unserem Intranet. Bei weiteren Fragen kannst du auch die zuständige Behörde, das Finanzamt, die IHK und/oder deinen Steuerberater fragen.


  • Die Anmeldung eines Gewerbes in Österreich

Für die Arbeit als Bücherfee brauchst du eine Gewerbeberechtigung für ein freies Gewerbe, die du nach der Anmeldung bei der Gewerbebehörde bekommst. Im Gegensatz zu Deutschland ist die Anmeldung kostenfrei.

Für die Anmeldung musst du mindestens 18 Jahre alt sein, eine EU- bzw. EWS-Staatsbürgerschaft haben oder einen Aufenthaltstitel vorweisen können. Erforderlich ist auch ein Wohnsitz in Österreich. Es dürfen auch keine Ausschlussgründe vorliegen.

Die zuständige Gewerbebehörde ist die Bezirksverwaltungsbehörde deines Gewerbestandortes/Wohnortes und daher die Bezirkshauptmannschaft, der Magistrat der Stadt oder in Wien das zuständige Magistratische Bezirksamt. Für die Anmeldung benötigst du folgende Dokumente:

  1. Geburtsurkunde und Staatsbürgerschaftsnachweis oder gültiger Reisepass bzw. Aufenthaltstitel, falls du kein/e Österreicher/in bist und aus einem Drittstaat kommst
  2. Heiratsurkunde (nur wenn der aktuelle Name vom Geburtsnamen abweicht)
  3. Meldebestätigung (nur wenn kein Wohnsitz im Inland vorliegt)
  4. Befähigungsnachweis (bei reglementierten bzw. Teilgewerben – in unserem Fall nicht)

Die Anmeldung kannst du mit den Unterlagen persönlich, per Post, per Telefax, per Mail oder online bei der Gewerbebehörde eingebracht werden und kannst mit dem vollständigen Einlangen der Anmeldungsunterlagen mit der gewerblichen Tätigkeit sofort beginnen, wenn alle Voraussetzungen vorliegen.

Anders als in Deutschland musst du dein zuständiges Finanzamt selbst über deine selbständige Arbeit informieren. Die Wirtschaftskammer Österreich – WKÖ hat hierzu eine Informationsseite veröffentlicht, auf der auch das Formular Verf 24 erklärt wird, dass du bei deinem Finanzamt einreichen musst.

Nachdem alle Formalitäten erbracht wurden, wird die WKÖ einen jährliche Gebühr in Höhe von 140,00 Euro (Stand Juli 2019) als Kammerumlage (in Deutschland: Kammerbeitrag) verlangen. Hier hast du in Österreich den Vorteil, dass es sich um einen festen Betrag handelt und sich nicht – wie in Deutschland – an deinen Umsätzen orientiert.